Home  English  Deutsch
 
About Us
How to find us
Contacts
Membership
History
Accommodation
Au Pair Services
Volunteer Placement Services
For Children
Parent-Toddler Group
After School Club for Kids...
Musical Theatre Group
The Programme
Anglo-German Circle
Tea Morning
Feierabend Club
Lo-Co
Programme for Young Adults
Programme for Everyone
German / Italian Classes
News
Text For The Month
Music Events
Schubert Society of Britain
Concert Calendar
Schubertiade
Peter's Music Live
Voices in Harmony
Music Videos
Appeals - Can You Help?
Christmas Market
Phone Contact in German
Links
 
www.german-ymca.org.uk
   Pages are in English and/or German
English / DeutschEnglish / Deutsch

Text For The Month / Monatsspruch

Christmas card 2014 and text for the year 2015
Weihnachtskarte 2014 und Jahreslosung 2015

 

Deus lux est – Gott ist Licht

"Deus lux est - God is light" by Bernd HildebrandtDiese Aussage, zusammen mit der Verkündigung Deus caritas est - Gott ist Liebe, im 1. Johannesbrief, ist nicht greifbar, beschreibt aber gerade deshalb das unbegreifliche Wesen Gottes. Als solches ist es Charakter und Thema der ganzen Bibel. Nimmt man das Bekenntnis eines Menschen hinzu: Der Herr ist mein Licht und mein Heil (Psalm 27), haben wir die Kardinalpunkte des Glaubens mit allen ihren Konsequenzen. Das ist der Gedankengang hinter meinem Versuch, zu Weihnachten etwas bildlich darzustellen was die Lieder in unserem Gesangbuch besonders vom Advent bis Epiphanias so trefflich zum Ausdruck bringen: “Du Morgenstern, du Licht vom Licht ...” (EG 74).

Wer zählt die Jahrtausende, in denen Menschen ihr Leben vom “Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang” einrichteten. Wie kaum messbar ist da die Zeit, in der die Menschen sich dem grellen Licht des Fortschritts uneingeschränkt bedienen können. Die Anziehungskraft, ja Faszination des unechten Lichtes, der künstlich geschaffenen, blendenden Helligkeit in allen ihren Formen, ist Realität unseres täglichen Lebens. Es ist ein Bild unserer Zeit, das zu Weihnachten einen nicht übersehbaren Höhepunkt erreicht. Bunte Ketten von LED Leuchten garantieren Tag und Nacht, über die Zeitspanne der Festtage hinaus, ununterbrochenes Licht. Erfolgreich kann man fröhlich am Sinn des Festes vorbei feiern. Für die Geburt des Gottessohns, der im Mannesalter von sich sagt: Ich bin das Licht der Welt (Johannes 8,12), scheidet diese Entwicklung als Sinnbild aus.

Ich brauche keinen Ausweg zu suchen. Wie Weihnachten von Jesu Wirken, Tod und Auferstehung her seinen Sinn bekam, so ist die Weihnachtskerze von der Osterkerze her ein bleibendes Symbol für Christus, das sich nicht verdrängen läßt. Die Kerze versinnbildlicht ein echtes Opfer; sie verzehrt sich in Licht und Wärme. Welchen starken Einfluss darüber hinaus die Kerze auch im säkularen Bereich trotz aller Alternativen behalten hat, fällt dabei als Kuriosität auf. Man bemüht sich, künstliches Licht täuschend in Kerzenform zu gestalten und selbst das Flackern der Kerze in den neuen Lichtquellen zu imitieren.

Nun hatte ich aber auch den Monatsspruch für Dezember im Sinn: Die Wüste und Einöde wird frohlocken, und die Steppe wird jubeln und wird blühen wie die Lilien (Jesaja 35,1). Aber wer würde eine Blumenkarte als Weihnachtskarte erkennen?

Für eine Zusammenschau von “Deus lux est” mit der Jesaja-Verheißung gab mir der Stil der mittelalterlichen Buchmalerei, in der große Schmuckinitiale von einem Rahmen nicht willkürlicher, sondern symbolisch erkennbaren Darstellungen bereichert wurden, eine sinnvolle, wenn auch ungewöhnliche Gelegenheit. In seiner poetisch anschaulichen Sprache ist für den Propheten die Wüste, Einöde und Steppe (unter Auslassung des historischen Anlasses) Ausdruck für die moralische und geistige Trost- und Hoffnungslosigkeit der ganzen Welt. Der Jubel über die blühenden Lilien liegt in Gottes Zusage des Heils, … das allem Volke widerfahren wird (Lukas 2). Es ist reiner Ausdruck eines maßlosen Glaubens. Die Erde wird in ihrer ganzen Schönheit in Harmonie und Frieden zurückgeführt. Die Erlösung der Welt durch Gottes Licht und Liebe geschieht durch Jesus Christus, der das Prophetenwort in Realität setzt: Also hat Gott die Welt geliebt … (Johannes 3).

Darum haben wir auch zu diesem Weihnachtsfest allen Grund der Aufforderung Nikolaus Herman in seinem Lied (EG 27) zu folgen: “Lobt Gott ihr Christen alle gleich, in seinem höchsten Thron, der heut schließt auf sein Himmelreich und schenkt uns seinen Sohn”.

B. Hildebrandt zur Weihnachtskarte

 

Jahreslosung 2015

Nehmet einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob. Römer 15,7

Zur Geschichte unseres Vereins kam nach dem Erscheinen des Buches “It Can Be!” nun neue Information. Im Blick auf die Jahreslosung ist da ein 100 Jahre alter Bericht im Dorset County Chronicle and Somersetshire Gazette vom 24 Dezember 1914 ein gutes Beispiel:

CHRISTMAS TREE AT THE PRISONERS OF WAR CAMP. — On Tuesday, by the cordial permission of the authorities, four gentlemen and a lady from the German Young Men’s Christian Association in London, came to Dorchester laden with Christmas cheer for the prisoners of war who during the past week have been removed from the Frimley detention camp near Aldershot to the Artillery Barracks here. There are at present nearly 800 prisoners here — to be exact 794, the first instalments of the total of 2,500 who are expected before long to be in occupation of the Dorchester detention camp. With a few exceptions these prisoners are all German soldiers of various regiments taken on the field of battle. Some of them are wounded. A few of them will ever bear visible evidence of the horrible, physical havoc which can be wrought in a Kultur campaign! Four of them have lost a leg each, and four an arm. Germany, we must remember, is the home of the Christmas tree, which, although the rising generation may find it hard to believe, is an arboreal exotic introduced into England considerably less than a hundred years ago by the late Prince Albert, consort of Queen Victoria and grandfather alike of King George and of Kaiser Wilhelm. With the Germans the cult of the Christmas tree is an ancient and most cherished institution; and as the tree, duly arranged in all its adornment and illumination Licht und Herrlichkeit, is indispensable to the orthodox observance of the festival, a magnificent tree was set up, decorated and lighted, in the large drill shed in the grounds, its top reaching the roof-timbers. A short religious service was conducted and hymns sung, and each prisoner was given that piquant and much-relished savoury, a German sausage, a cake, a pipe, and a supply of tobacco, all provided, we understand, out of funds supplied by wealthy fellow countrymen, and dispensed through the medium of the Y.M.C.A., which is a great and noble international organisation, knowing no differences of blood or language, and working on the principle of the verse —
                                 “ Wir sind doch alle Kinder
                                    Aus eines Vaters Haus. ”
The German Y.M.C.A. in London, has, we are informed, sent 6,000 parcels of Christmas “goodies” to German prisoners of war interned in different parts of the country. At the close of the distribution Captain Bulkley publicly thanked the deputation for their kindness to the prisoners, which, it need hardly be said, was appreciated very warmly. The five benefactors returned to London by the 6.18 express train. On Christmas day, according to the Teutonic custom, every room in the Barracks is to be provided with a Christmas tree; and a special service in German will be conducted for the prisoners by the Rev. R. S. Holmes (Congregational pastor), whose spiritual ministrations were so highly valued by the large number of prisoners who recently left Dorchester.

DORSET COUNTY CHRONICLE AND SOMERSETSHIRE GAZETTE,
DECEMBER 24TH, 1914.

 

Archive / Archiv

Oct - Nov 2017
Aug - Sep 2017
Jun - Jul 2017
Apr - Mai 2017
Feb - Mar 2017
Dec 2016 - Jan 2017
Oct - Nov 2016
Aug - Sep 2016
Jun - Jul 2016
Apr - May 2016
Feb - Mar 2016
Dec 2015 - Jan 2016
Oct - Nov 2015
Aug - Sep 2015
Jun - Jul 2015
Apr - May 2015
Feb - Mar 2015
Dec 2014 - Jan 2015
Oct - Nov 2014
Aug - Sep 2014
Jun - Jul 2014
Apr - May 2014
Feb - Mar 2014
Dec 2013 - Jan 2014
Oct - Nov 2013
Aug - Sep 2013
Jun - Jul 2013
Apr - May 2013
Feb - Mar 2013
Dec 2012 - Jan 2013
Oct - Nov 2012
Aug - Sep 2012
Jun - Jul 2012
Apr - May 2012
Feb - Mar 2012
Dec 2011 - Jan 2012
Oct - Nov 2011
Aug - Sep 2011
Jun - Jul 2011
Apr - May 2011
Feb - Mar 2011
Dec 2010 - Jan 2011
Oct - Nov 2010
Aug - Sep 2010
Jun - Jul 2010
Apr - May 2010
Feb - Mar 2010
Dec 2009 - Jan 2010
Oct - Nov 2009
Aug - Sep 2009
Jun - Jul 2009


Top


 
Home
Sitemap | Privacy | Corporate Responsibility | Feedback